Adressänderung

Die Anschrift hat sich geändert:

Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt e.V.
Volmeringsweg 5
46395 Bocholt

Tel: 0151 – 20 14 80 60

BRITISH POP ART

BRITISH POP ART

Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee, noch bis 12. Mai 2019 – Eintritt 4,00 €

Bereits auf der Mitgliederversammlung am 14. März 2019 hatte unser Mitglied und Künstlerin Christa Maria Kirch auf diese Ausstellung hingewiesen. Inzwischen haben auch Maria Andiel und Karl Gerd Geßner die „British Pop Art“ besucht und möchten sie interessierten Mitglieder sehr empfehlen. Bis zu 150 Meisterwerke sind zu sehen.

Schloss Oberhausen ist schnell und einfach zu erreichen: Über die A3 Richtung Oberhausen, anschließend A516, weiter auf der B 223 bleiben, die Ludwiggalerie (rosafarbig gestrichen) liegt auf der rechten Seite, durch die Ampelanlage gibt es eine gute Anbindung.

Wer sich für POP ART interessiert, kommt hier auf seine Kosten. Für einen Kurztrip, vielleicht über die Ostertage, auf jeden Fall lohnenswert.

Bei Fragen: Maria Andiel und Karl Gerd Geßner, Tel. 02871/12881.

Karl Gerd Geßner wird Ehrenvorsitzender

Zu seinem Abschied möchte Karl Gerd Geßner folgende Worte an der Mitglieder richten:

Karl Gerd Geßner – Zum Abschied als Vorsitzender

Nach 35 Jahren im Vorstand, teilweise als stellvertretender Vorsitzender und 24 Jahre als Vorsitzender, habe ich auf der Mitgliederversammlung am 14. März 2019 nicht mehr dafür kandidiert.

Es war jetzt die Gelegenheit, durch einen in den letzten Jahren vorbereiteten und geordneten Übergang den Vorstand zu verjüngen. Dieses soll auch gleichzeitig eine Garantie sein für eine belebende und sichere Weiterführung unserer Gesellschaft.

Die Jahre in der Verantwortung waren spannend und haben mir viel Freude gebracht. Das wiederum habe ich Euch, den Vereins- und Vorstandmitgliedern, zu verdanken. Die vielen verschiedenen Aktivitäten sind uns gemeinsam gelungen.

Danke für Hilfe und Unterstützung an beteiligte Personen in den Ämtern der Stadt Bocholt und in den verschiedenen Instituten unserer Stadt sowie an die Verantwortlichen anderer ausländischer Gesellschaften für die Zusammenarbeit.

Mein Dank geht an unsere Freunde in der Partnerstadt Rossendale/GB. Die Rückblicke von dort und die guten Wünsche haben mich tief bewegt.

Im März haben die Mitgliederversammlung und alle im Vorstand mir einen liebevollen Abschied bereitet und dazu noch den „Titel“ Ehrenvorsitzender verliehen. „Thank you so much!“

Dem neuen Vorstand unter dem frisch gewählten Vorsitzenden Christian Strauß wünsche ich gutes Gelingen, verbunden mit Mut und Phantasie für weitere Aktivitäten.

Auch im veränderten Vorstand werde ich weiterhin gerne unterstützend dabei sein.

Karl Gerd Geßner

„Ein Sommer in London“ – Vortrag mit dem Fontanekreis Bocholt – 08.04.19

8. April 2019 „Ein Sommer in London“ – Vortrag mit dem Fontanekreis Bocholt

In diesem Jahr begehen wir den 200. Geburtstag von Theodor Fontane (*30. Dezember 1819).

Aus diesem Grund laden wir herzlich ein zu diesem gemeinsamen Vortrag:

 

Ein Sommer in London“ – Reisebeschreibung von Theodor Fontane

am Montag, 8. April 2019 um 19 Uhr im Gemeindezentrum der
Evangelischen Kirche, Schwartzstraße 4, Bocholt. Eintritt frei

Herr Stephan Schäfer vom Kölner Künstler-Sekretariat wird diese Reisebeschreibung vortragen.

 

Seit seinem ersten Aufenthalt in London hat Theodor Fontane die pulsierende Metropole an der Themse immer wieder besucht. Unterwegs auf dem Dampfboot oder auf seinem Lieblingsplatz oben auf dem Omnibus, als urbaner Flaneur oder Ausflügler; bei Fontane verbinden sich spontane Eindrücke mit historischen Rückblicken, die Würdigung weltberühmter Sehenswürdigkeiten mit dem augenzwinkern­den Blick auf das Alltägliche und so manchen Zeitgenossen.

 

Herr Stephan Schäfer studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover sowie an der Bremer Hochschule für Künste. Seine besondere Leidenschaft sind die historischen und zeitgenös­sischen Reisebeschreibungen

ordentliche Mitgliederversammlung – 14.03.19

Liebe Mitglieder,

auf der diesjährigen Mitgliederversammlung haben sich einige Veränderungen ergeben. Karl Gerd Geßner ist nach 24 Jahren nicht als Kandidat für den Vorsitz angetreten. Gewählt wurde Christian Strauß, der zuvor stellvertretender Vorsitzender gewesen ist.

Der Vorstand setzt sich nun folgendermaßen zusammen:

Vorsitzender: Christian Strauß

stellv. Vorsitzender: Andreas Becker

Sekretärin: Antje Stille

Schatzmeisterin: Ursula Rademacher

1. Beisitzer:  Barbara Pfeiffer

2. Beisitzer: Karl-Heinz Raab

3. Beisitzer: Jürgen Taubach

Barbara Pfeiffer
Lara Stille
Karl Gerd Geßner (Ehrenvorsitzender)
Geoffrey Rule :
Karl Heinz Raab:
Sabine Wansing:
Ulrike Raab
Barbara und Ewald Lensing:
Sebastian Borgert

Besuch der Ausstellung „Bauhaus und Amerika“ – 11.01.19

11. Januar 2019 – Besuch der Ausstellung „Bauhaus und Amerika“ im
LWL-Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, Münster

gemeinsamer Museumsbesuch der DBG, DCG und DFG

Bauhaus begeistert mit Licht und Bewegung
Mehr als 50 Mitglieder besuchen Ausstellung im LWL-Museum in Münster

Ein Karussell mit 6 Blechfiguren des Künstlers Marcel Dzama begeisterte zu Beginn der Führung durch die Ausstellung „Bauhaus und Amerika. Experimente in Licht und Bewegung“. Das Kunstwerk mit dem Titel „Merry go round“ von 2011 stammt aus der Sammlung Monika Schnetkamp, Düsseldorf, und ist in der Sonderausstellung im LWL-Museum für Kunst und Kultur zu sehen. Auch die Werke von Anni und Josef Albers oder auch Robert Rauschenberg fanden mit ihren Farben und Formen großen Anklang bei den Bocholterinnen und Bocholtern.

In drei Führungen entdeckten die mehr als 50 Mitglieder der Deutsch-Britischen, Deutsch-Chinesischen und Deutsch-Französischen Gesellschaft Bocholt am 12. Januar 2019 rund 150 Objekte 50 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt bestückten die Bauhaus-Ausstellung in Münster mit ihren Werken aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie und Film.

Walter Gropius gründete vor 100 Jahren in Weimar das „Staatliche Bauhaus“ als Kunstschule. „Bauhaus“ stand für die Lust zum Experimentieren und das Zusammenführen von Kunst und Handwerk. Schon in der Weimarer Republik galten Anhänger des Bauhaus-Stils als „links“ und „internationalistisch“. Die NSDAP setzte im Jahr 1931 die Schließung des „Staatlichen Bauhauses“ durch. Im Jahr 1933 wurde es aufgelöst.

Viele Anhänger des Bauhaus-Stils emigrierten nach Amerika und gründeten dort eigene Schulen. Walter Gropius und andere führende Bauhäusler lebten und wirkten auch in Großbritannien und machten dort die Kunstschule Bauhaus populär. Bis heute – und sicherlich auch noch weit darüber hinaus – setzen sich in der Architektur, in der Produkt- und im Kommunikationsdesign die Lehrsätze des Bauhauses durch.

Text und Bild: Petra Taubach

Neue Bank auf der Rossendalepromenade – 25. – 28.10.18

Neue Bank an der Rossendale-Promenade

Die Vorsitzende der „Friends of Bocholt“ (Rossendale), Ros McDonald (links), enthüllt am 27. Oktober 2018 mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V., Karl Gerd Geßner (rechts), die neue Rossendale-Bank an der Rossendale-Promenade – ein Geschenk zum 35-jährigen Bestehen beider Gesellschaften und der Volksbank eG an die Stadt Bocholt. (Foto: Stadt Bocholt, Petra Taubach).

Deutsch-Britische Gesellschaft und „Friends of Bocholt“ feiern 35-jährigen Bestehen

…und als sich die deutsche und britische Fahne erhoben, sah man die englische Partnerstadt Rossendale! Der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V., Karl Gerd Geßner, enthüllte mit der Vorsitzenden der „Friends of Bocholt“, Ros McDonald, am 27. Oktober 2018 die neue Bank. Sie zeigt ein großes Luftbild der englischen Partnerstadt. Die beiden Vereine schenkten diese Bank mit Unterstützung der Volksbank Bocholt eG. zum 35-jährigen Bestehen beider Gesellschaften der Stadt Bocholt.

21 Mitglieder der „Friends of Bocholt“ besuchten vom 25.-28. Oktober 2018 ihre deutsche Partnerstadt. Hier wohnten sie in Gastfamilien und begegneten alten und neuen Freunden.

Leinwandhochzeit nach 35 Jahren

„Früher haben sich Paare von einem Künstler nach 35 Ehejahren auf einer Leinwand verewigen lassen.“, sagte der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft e.V., Karl Gerd Geßner nach der Bankenthüllung. „Auf unserer „Bank-Leinwand“ wollten wir die Partnerstadt Rossendale ins Bild setzen.“, erklärte er weiter. So ziert denn auch eine Luftbildaufnahme der englischen Partnerstadt die neue Bank in der Mitte der Rossendale-Promenade. Der Schriftzug „Wir setzen auf Partnerschaft und Freundschaft ohne Grenzen!“ und der Hinweis, dass beide Gesellschaften seit 35 Jahren existieren, ergänzt die Oberfläche. Einige Logos und Fotos aus vergangenen und heutigen Zeiten am Kopfende der Bank lassen die Betrachter neugierig auf die Geschichte der langjährigen Partnerschaft schauen.

Drei Geschenke an der Rossendale-Promenade

Neben der neuen Partnerschaftsbank wurde genau vor 40 Jahren, am 27. Oktober 1978, vom damaligen Bürgermeister Bernhard Demming und einer offiziellen Delegation aus Rossendale die Rossendale-Promenade eingeweiht. Zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im Jahr 2002 schenkte die Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt e.V. der Stadt eine Skulptur, die zwei Puzzleteile zeigt. Sie steht am Beginn der Promenade und symbolisiert, wie Freundschaften und Begegnungen zusammenwachsen – genau wie bei einem Puzzle. Das entsprechende Edelstahl-Pendant wurde ebenfalls im Jahr 2002 in Rossendale im Beisein einer offiziellen Delegation der Stadt Bocholt enthüllt.

Gründung der Städtepartnerschaft im Jahr 1952

Die Städtepartnerschaft Bocholt-Rossendale gründete sich im Jahr 1952. Damals fand der erste Jugendaustausch mit der Reise einer Bocholter Gruppe nach Rawtenstall, das heute zur englischen Partnerstadt Rossendale gehört, statt. „Man braucht nicht 975 Kilometer weit zu fahren, um im Hügelland von Rossendale zu sein.“, so Karl Gerd Geßner bei der Bankeinweihungen. An der Bocholter Aa kann sich jeder nun – gemütlich auf der Bank sitzend – in die englische Partnerstadt träumen. Wer nicht nur träumen, sondern Rossendale selbst einmal sehen möchte, kann das vom 11.-15. Oktober 2019 machen.

Text: Petra Taubach

Zusätzlich gibt es noch ein kurzes Video von Bruno Wansing:

(wg) Partnerschaft live. Die „Friends of Bocholt“ und die Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt enthüllen die Partnerschaftsbank der Volksbank Bocholt eG. Video: Bruno Wansing, Bocholt.de

Gepostet von Bocholter City am Samstag, 27. Oktober 2018

Polo-Picknick – 29.07.2018

Polo-Picknick in Münster am 29. Juli 2018

Ausgerüstet mit Picknickkörben und Decken machten sich 20 Mitglieder auf den Weg nach Münster. Ein Handkarren diente dabei auch als Transportmittel für die letzte Etappe.

Schnell waren dort vorhandene Tische mit leckeren Picknickzutaten gedeckt. Mit einem Glas Sekt wurde angestoßen, und das rasante Polospiel konnte beginnen.

Begeistert verfolgten alle dieses harte Spiel, welches von den speziell gezüchteten Polo-Pferden und auch von den Reitern (internationale Besetzung) hohe Präzision und Kondition verlangte. Sehr hilfreich waren die laufenden Informationen (auch in englischer Sprache) des Kommentators zum Spiel und zur Historie.

Fazit: „Tolle Veranstaltung – im nächsten Jahr fahren wir wieder hin!“

Fotos Karl Gerd Geßner

Neue Bürgermeisterin in Rossendale

Neue Bürgermeisterin in Rossendale

Ann Kenyon repräsentiert ein Jahr in der englischen Partnerstadt

Die Stadtverordnete Ann Kenyon ist die neue Bürgermeisterin der Stadt Rossendale. Die dortigen Ratsmitglieder haben Kenyon, Ratsvertreterin des Bezirks „Worsley Ward“, am 18. Mai 2018 gewählt. Sie repräsentiert ein Jahr lang mit Haydon Kenyon, regelmäßiger Begleiter der Bürgermeisterin, die englische Partnerstadt. Mit Ann Kenyon übernimmt auch Susan Kapler die Funktion als „Mayoress“, gleichbedeutend mit der Position der Bürgermeisterin, für die gemeinsames Repräsentationsaufgaben.

Bürgermeister Peter Nebelo gratulierte seiner neuen Rossendaler Amtskollegin. Er übersandte ihr für ein erstes Kennenlernen der deutschen Partnerstadt einen Bocholter Bildband.

Wohltätigkeitsabend der Bürgermeisterin

Ihre erste offizielle Aufgabe fand mit dem Wohltätigkeitsabend der Bürgermeisterin am 15. Juni 2018 im Rossendaler Ortsteil Haslingden statt. Dort treffen sich Bürgerinnen und Bürger, um im Rahmen eines festlichen Abends für Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Die „Dementia Friendly Rossendale“, eine Organisation für an Demenz erkrankte Menschen, steht im Fokus des Spendenabends. Weitere Spendenmittel fließen anderen wohltätigen Einrichtungen zu.

Repräsentationspflichten in der englischen Partnerstadt

In ihrer einjährigen Amtszeit wird die neue Bürgermeisterin mehr als 700 Termine wahrnehmen. Dabei nehmen Altersjubiläen, Eröffnungen und Vereinsjubiläen einen Großteil der repräsentativen Pflichten ein. Noch gibt es keinen Termin, wann sie zum ersten Mal in ihrer neuen Funktion Bocholter kennenlernen wird. Die nächste partnerschaftliche Begegnung ist nämlich vom 15.-21. Juli 2018 in Bocholt. Dort werden fünf Schüler und zwei Lehrer der Haslingden High School am europäischen Jugendcamp „Europa rockt Bocholt – Unsere Stimmen, unsere Stärken, unsere Talente!“ teilnehmen.

EU-Datenschutzverordnung

Auch wir sind von der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung betroffen. Die notwendigen Neuerun­gen und Ergänzungen werden zur Zeit bei uns vorgenommen. Der Vorstand hat sich eine Datenschutz-Ordnung gegeben.
Bei Fragen steht Christian Strauß gerne zur Verfügung.
Mobil: 0151-20148060 oder E-Mail: info@dbg-bocholt.de