23. März 2024, Besuch des Westfälischen Glockenmuseums und Einkehr im irischen “Café McKiernans“ in Gescher

Mit 24 Teilnehmern der Deutsch-Britischen Gesellschaft
ging es mit PKW’s zum Glockenmuseum in Gescher.

Als das Finanzielle geklärt war, sollte die Führung beginnen. Aber die Putzfrau war wohl noch nicht mit ihrer Arbeit fertig. Sie wurde von der Empfangsdame aufgefordert sich zu beeilen, worauf Helga meinte: „Über Glocken kann ich euch wat erzählen.“

Vorher wurden aber noch ein paar Herren mit diversen Putzutensilien ausgestattet, denn Helga musste ja vertreten werden. So gab es dann eine amüsante und hoch interessante Führung mit Helga.

In der Ausstellung wurden sowohl Schellen als auch Glocken aus Stahlguss gezeigt. Helga erklärte, dass der Ton dieser Asservate zwar laut aber nicht schön sei. Die vielen Bronzeglocken, wobei die größte Glocke im Museum aus 7 Tonnen Bronze gegossen wurde, hätten dagegen einen schönen Anschlagston und einen angenehmen Nachhall, was einer Bronzeglocke ihren charakteristischen Klang gäbe.

Am Schluss der Führung schilderte Helga genau wie eine Glocke vom Auftrag bis zum Guss entsteht. Mit lautem und langem Beifall bedankten sich die Teilnehmer bei Helga.

Die größte jemals in Gescher gegossene Glocke wurde aus
17 Tonnen Bronze gegossen und nach Amerika verschifft.

Anschließend ging es in das irische“Café McKiernans“ wo traditionelle, nach irischen Rezepten zubereitete Spezialitäten (wie Scones, Kuchen, Tee, Kaffee u. a.) genossenen und über die gelungene Führung von Helga sowie über die interessanten Geschichten der Glocken diskutiert wurde.

Text und Bilder: Pressestelle DBG

19. Februar 2024, “Kochen mit Jürgen“, in der BEW-Küche

Am 19. Februar um 18 Uhr ging es mal wieder an  die Töpfe! In bewährter gemütlicher Runde wurde in der Küche der BEW lecker gekocht und gegessen. 14 Mitglieder unserer Gesellschaft hatten viel Freude bei der Zubereitung der verschiedenen Speisen, die im Anschluss mit einem guten Glas Wein und Wasser zusammen genossen wurden.

Im November gibt’s noch einmal Kochen mit Jürgen, wozu wir zeitnah einladen.

Text und Bilder: Jürgen Taubach

 

 

25. Februar 2024, “Full English Breakfast“

Full English Breakfast – Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt begrüßt rund 80 Gäste

Bocholt (DBG ) –  Bacon, beans und black pudding (Schinken, Bohnen und Blutwurst) und viele weitere britische Leckereien genossen rund 80 Gäste, die der Einladung der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V. zum “Full English breakfast“ (englisches Frühstück) am Sonntag, 25. Februar 2024 gefolgt waren. Neben diesen englischen Spezialitäten gab es auch Cheddar-Käse, Spiegel- und Rühreier,
Lemon-Curd, Orangenmarmelade, Toast und Kaffee und Tee. Vorbereitet und serviert wurde das Frühstück, das erneut in der Gaststätte “Zur Glocke“ stattfand, vom Vorstand der Gesellschaft und weiteren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft, Andreas Becker, freute sich über die vielen Gäste. „Das Frühstück ist eine Institution und immer wieder ein Highlight in unserem Veranstaltungsprogramm“, betonte Becker. Er konnte an diesem Morgen auch Bürgermeister Thomas Kerkhoff, die stellvertretende Bürgermeisterin Gudrun Koppers sowie den Vorsitzenden der Deutsch-Türkischen Gesellschaft, Abdulkadir Kis mit seiner Frau Edda unter den Gästen begrüßen. Bürgermeister Kerkhoff überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung und berichtete, dass er gerne mit seiner Familie gekommen wäre, das aber beim nächsten Mal dann nachholen wolle.

Zeit für Gespräche
Neben dem Frühstück in gemütlicher Runde nutzten die Gäste die Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen.


Reise nach London
Andreas Becker kündigte in seiner kurzen Ansprache weitere Veranstaltungen der DBG an. So bietet die DBG am 23. März eine Fahrt zum Glockenmuseum nach Gescher an. Am 20. April gibt es eine ornithologische Fahrradtour durch die Dingdener Heide und am 4. August geht es zur Galopp-Rennbahn nach Düsseldorf.

Die DBG wird auch am LWL-Familienfest am 1. Mai teilnehmen. Zudem bietet die Gesellschaft in diesem Jahr erstmalig ein London-Tour zur Weihnachtszeit an. Alle Infos gibt es auf der dbg-bocholt.de und beim Vorsitzenden Andreas Becker, Telefon 181120.

Text und Bilder: Bruno Wansing

 

12. Januar 2024 Besuch der Ausstellung „Nudes“ in Münster

Die 29 Mitglieder der Deutsch-Britischen,
der Deutsch-Französischen und
der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft Bocholt,
die am Freitag, den 12. Januar 2024  gemeinsam die Ausstellung “Nudes“: Kunst aus der Tate im
LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster besuchten, waren trotz Kälte und widrigem Wetter gut gelaunt und zeigten eine große Begeisterung.

Die Ausstellung zeigte Akte aus drei Jahrhunderten aus dem Bestand der Tate und wird ergänzt durch Leihgaben aus der Sammlung des LWL-Museums.

Die dort ausgestellten Werke, die hauptsächlich aus London stammen, wurden in Gruppen präsentiert, die von dem histo-
rischen Akt, den privaten und modernen Aktdarstellungen sowie surrealen Körpern bis hin zu politisch aufgeladenen und fragilen Darstellungen des nackten Körpers reichten. Mit dabei war auch “Der Kuss“ (Le Baiser) von Auguste Rodin. Die unterschiedlichen Interpretationsweisen des Akts und die entsprechende Entwicklung reichten vom 19. bis zum 21. Jahrhundert.

30. November 2023, Besuch des Handwerksmuseum Bocholt mit anschließendem Grünkohl-Essen

Am Donnerstag abend begrüßte uns Florian Sauret am Handwerksmuseum an der
Köcherstraße mit einem Lagerfeuer und Schnittchen mit Griebenschmalz mit Salz und Zwiebeln oder Salzbrezeln.

Das Lagerfeuer und die schon weihnachtlich geschmückten Scheunen vermittelten
zumindest einen warmen Eindruck, denn es war bitterkalt draußen. Es freuten sich dann auch alle, als es in diewarme Stube, die „Bäckerei“ ging, wo der Tisch schon gedeckt war und es nach Grünkohl duftete.

Bei Bierchen oder Wein wurde noch die ein oder andere Anekdote von früher erzählt. Mit dem
typisch “münsterländischen“ Nachtisch “Herrencreme“ endete der gesellige Abend.

23. November 2023, Full House beim Book and Tea evening

Der diesjährige “Book and Tea evening“ fand in der voll ausgebuchten Buchhandlung “Seitenblick“ statt.

Nach einem Willkommensgruß durch den Vorsitzenden Andreas Becker, stellten die Mitarbeiterinnen der Buchhandlung den 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die interessiert und begeistert waren, insgesamt 20 Bücher vor.

In einer Pause konnte bei Tea and Biscuits geplaudert und gestöbert werden.

 

 

 

Bilder: Bruno Wansing

25. November 2023, Besuch der Ausstellung “Chagall, Matisse, Miró. Made in Paris“

Mitglieder unserer Gesellschaft sowie der Deutsch-Französischen- (DFG) und Deutsch- Chinesischen Gesellschaft (DCG), besuchten diese umfangreiche und außergewöhnliche Ausstellung im Museum Folkwang in Essen.

Während der Busfahrt zum Museum wurden die vierzig Teilnehmer von Herrn Wilfried Flüchter (DFG) begrüßt, und Herr Daglef Seeger (Kunstlehrer am Mariengymnasium, Bocholt) gab eine informative Einführung in die Ausstellung. Das war sehr hilfreich, denn leider konnte keine Führung durch die Ausstellung gebucht werden.

Über den jeweiligen QR-Code war jedoch die Möglichkeit gegeben, sich Informationen über die Meisterwerke auf das Handy zu laden.

Es war wieder eine hervorragende Museumsfahrt der drei Gesellschaften, die mit einem gemeinsamen Essen bzw. Umtrunk im „Extrablatt“ in Essen ausklang.

Text: Karl Gerd Geßner  Bilder: Marianne Ronsdorf

23. Oktober 2023, Denkmal für Deutsch-Britische Städtepartnerschaft am Bocholter Aasee

Übergabe einer Sitzbank zum Andenken an Norman Driver aus Rossendale  am Aa-See Bocholt, Nähe großer Spielplatz an der Gustav-Heinemann-Promenade.
Norman Driver verstarb am 30.12.2020.

Im Andenken an ihn, der eine treibende Kraft in der Städtepartnerschaft zwischen Bocholt und Rossendale (GB) war, wurde am Montag, 23.10.2023 eine von der Familie Driver gesponserte Bank am Aa-See enthüllt. Anwesend war auch die Ehefrau Rosali Driver mit ihrer Familie.

Bürgermeister Kerkhoff,  Klaus Kock (KAB S.S. Ewaldi, Bocholt), Willi Frieg (langjähriger Freund von Norman Driver), Andreas Becker (Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V.), aber auch Rosali Driver erinnerten an die Jahre des Wirkens von Norman. Diese begannen bereits Mitte der 1970er Jahre.

Unter anderem führte Andreas Becker aus:

Welch großartiger Gedanke, so konkret und deutlich sichtbar an Norman zu erinnern… an Norman, der über Jahrzehnte eine treibende Kraft war für die Freundschaft und innige Verbindung zwischen
Rossendale und Bocholt. Mehrere Male war Norman selbst auch sehr engagierter Vorsitzender der
„Friends of Bocholt“. Diese Bank erinnert nun an seine vielen Verdienste in eindrucksvoller und unvergesslicher Form.

Intensiver und deutlicher kann man wirklich nicht auf Freundschaft setzen.

Diese Bank neben der Jubiläums-Eiche am Aasee hat ganz viel positive Symbolkraft… Diese Bank lädt ein, sich auszuruhen, sich zu unterhalten oder auch einfach nachzudenken … über das, was Menschen bewegt. Deshalb danken wir Familie Driver und Familie Frieg von Herzen für dieses wunderbare Zeichen und Denkmal der Freundschaft.

Gleichzeitig versprechen wir als Deutsch-Britische Gesellschaft mit unserem gesamten Vorstand und mit all unseren Mitgliedern, uns auch weiter im Sinne von Norman für bestmögliche Verbindungen zwischen den Menschen in Rossendale und Bocholt einzusetzen.

Zu diesem Festakt an der neuen Bank waren Vertretungen der KAB S.S. Ewaldi, Familie Frieg, unserer Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt und Freunde von Norman gekommen. Der Nachmittag klang gemütlich bei Bier und Gegrilltem aus.

Text und Bilder: Karl Gerd Geßner

Hier finden Sie den Presse-Artikel der Stadt Bocholt

5. bis 9. Oktober 2023, Deutsch-Britische Gesellschaft besucht ihre Friends of Bocholt

Insgesamt 22 Mitglieder sind der Einladung der Friends of Bocholt gefolgt und haben diese vom fünften bis neunten Oktober 2023 in Rossendale besucht. Das Besondere dabei ist immer, dass die Unterbringung nicht in Hotels, sondern bei den Freunden
privat stattfindet. So haben sich auch dieses Jahr alte Freundschaften (zum Teil über 40 Jahre) wiedergesehen, aber es wurden auch wieder neue Freundschaften vermittelt.

Donnerstag und Freitag war das Programm den einzelnen Gastgebern überlassen. Jeder Gast kann bestätigen, dass sich alle Gastgeber immer etwas Besonderes einfallen lassen. So waren einige Besucher in Manchester, andere in Liverpool, wieder andere besuchten Sehenswertes im Raum Rossendale, es fanden private Besuche bei Freunden der Gastgeber statt und vieles mehr.

Am Samstag wurde als Gruppenveranstaltung zunächst das Museum “The Whitaker“ besucht, das in den letzten Jahren privatisiert wurde und von insgesamt 114 Ehrenamtlichen unterstützt wird. Dass alle das Museum mit Herzblut führen, war spürbar; sehr harmonisch war hier das Alte mit Neuem ergänzt und erweitert worden, wie wir es in England immer wieder sehen.

Danach gab es einen gemeinsamen Lunch im Firepit in Rawtenstall und anschließend eine Führung im Helmshore Mills Textile Museum, das unserem Textilmuseum in
Bocholt ähnelt, denn es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen Bocholt und Rossendale:
Beides sind ehemalige Textilstädte.

Am Sonntag traf sich die gesamte Gruppe im “Northern Whisper“ für ein pint of Bocholt, das “Bocholter Bier“. Hier besuchte uns der Major of Rossendale Councillor Andrew Walmsley, der uns im letzten Jahr zur 800-Jahr-Feier als stellvertretender Bürgermeister schon in Bocholt besucht hatte. Andreas Becker als Vorsitzender der DBG bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den Friends of Bocholt für die Vermittlung, Planung und Arbeit für diesen Austausch und lud alle wieder zum Gegenbesuch nach Bocholt ein.

Am Montag traten wir um 11.00 Uhr die Rückreise an, beim Abschied spielte Karl-Gerd Geßner traditionell mit seiner Mundharmonika im Kreise aller das “Auld lang Syne“ Lied, wobei wieder so einige Abschiedstränen flossen.

Im nächsten Jahr werden wir wieder unsere Rossendaler in Bocholt erwarten.
Wer gerne Kontakte knüpfen möchte, kann sich gerne jetzt schon bei uns melden.

25. September 2023, Kochen mit Jürgen

Am 25. September war es wieder soweit, Kochen in der BEW-Küche mit den Mitgliedern der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt unter der Leitung unseres Mitglieds Jürgen Taubach.

Es war wieder ein sehr geselliger Abend mit leckeren
Rezepten aus Großbritannien und Deutschland.

Die Köchinnen und Köche waren eifrig an den Töpfen zu Gange, und das Kochergebnis konnte sich sehen lassen.

Danke, dass ihr so begeistert mitgemacht habt!

Text und Bilder: Jürgen Taubach