Weihnachtspost nach Großbritannien – Portogebühren

Für die „Season´s Greetings“ an unsere Freunde in Großbritannien, besonders an die Familien in Rossendale, die uns noch im Oktober besucht haben, folgende Information:

Postkarte:   0,90 €         Standardbrief (bis 20g):  0,90 €

Fahrt nach Deventer – 01.12.18

1. Dezember 2018 Fahrt nach Deventer/NL

Wieder lädt die alte Hansestadt Deventer am Fluss der Ijssel zum traditionellen Besuch vor
dem Fest des Nikolaus ein. Die kleinen Gassen und Geschäfte sowie der große Markt sind wie geschaffen zum Bummeln und für „Christmas Shopping“. An diesem Tag erwartet Deventer den Nikolaus mit seinen vielen „schwatten Pitts“.

Abfahrt in Bocholt: 10.00 Uhr, am Heimathaus Mussum, Am Marienplatz 13, 46395 Bocholt

Ankunft in Bocholt: ca. 17.30 Uhr Heimathaus Mussum

Eigenanteil: für Busfahrt und „Small High Tea“: 23.00 € Mitglieder/ 26.00€ Nichtmitglieder (Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen)

Anmeldung: bis 24. November 2018 durch Überweisung des Eigenanteils auf das Konto der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt bei der Stadtsparkasse Bocholt IBAN DE 47 4285 0035 0100 4307 92 Stichwort: Deventerfahrt
Nur so können wir die Reihenfolge der Anmeldungen gewährleisten.
Kontakt bei Fragen: Karl Gerd Geßner, Telefon: 02871/12881

Das jetzige Inhaberpaar vom Restaurant „The Tea Rose“ wird uns wieder einen typischen „Small High Tea“ servieren mit leckeren Suppen, Sandwiches und „Scones with clotted cream and marmalade“.

Please come along with us and have a pleasant day!

„Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens – 24. & 25.11.18

Hinweis zur Theateraufführung „Eine Weihnachtsgeschichte“ am 24. und 25. November 2018

In den letzten Tagen sind keine Anmeldungen (=Überweisungen) mehr bei uns eingegangen.
Auf Bitten des Veranstalters beenden wir daher ab sofort bei uns den Vorverkauf (war vorgesehen bis zum 20. November 2018). Interessierte Mitglieder können sich weiter an die Vorverkaufsstelle beim Bocholter Volksblatt wenden. Danke für Ihr Verständnis.

Es bleibt dabei: Am 24. November (samstags) und 25. November 2018 (sonntags) können Sie 1 Stunde vor Theaterbeginn Ihre Eintrittskarten im Foyer des Stadttheaters Bocholt an einem separaten Tisch der Deutsch-Britischen Gesellschaft abholen.

 „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens – Theateraufführung der „Spätzünder“ im Stadttheater Bocholt, Berliner Platz 1, Bocholt

A Christmas Carol“, das ist die bekannte und zu Herzen gehende Erzählung von Charles Dickens. Sie versetzt uns in die Zeit des 19. Jahrhunderts in England. Für diejenigen, welche die Geschichte um den Geizhals Ebenezer Scrooge nicht kennen, ist der Besuch dieses Theaterstückes ein Muss! Für andere eine liebevolle Erinnerung und für alle eine besondere Einstimmung in die Weihnachtszeit.

Nachstehend einige Hinweise:
Unsere Gesellschaft hat für beide Aufführungen jeweils 60 Eintrittskarten reserviert.
Der Eintrittspreis ist für uns um 1 Euro reduziert! (= Erwachsene € 13,00, Kinder bis 12 Jahre € 7.00)

Wenn Sie dieses Theaterstück besuchen möchten, überweisen Sie bitte bis zum 20. November 2018 den Eintrittspreis auf das Konto der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt bei der Stadtsparkasse Bocholt, IBAN DE 47 4285 0035 0100 4307 92. Dazu geben Sie die Anzahl der Personen und den gewünschten Tag des Theaterbesuches an.

Am 24. November (samstags) und 25. November 2018 (sonntags) können Sie 1 Stunde vor Theaterbeginn Ihre Eintrittskarte/n an einem separaten Tisch der Deutsch-Britischen Gesellschaft. abholen.

Achtung:   es gibt keine reservierten Plätze!

By the way
Im Ensemble des Theaterstückes spielen folgende Mitglieder der Gesellschaft mit:  Barbara Pfeiffer, Silvia Wensing, Ulrike Rutgers-Sommer, Leo und Margret Hessling.

Liebe Akteure: Bis zur Aufführung gibt es noch viele Probe-Abende. „We´ll keep our fingers crossed for you“ und drücken Euch die Daumen. Am Ziel gibt es sicherlich einen donnernden Applaus!

„Book and Tea Evening“ – 08.11.18

 „Book and Tea Evening“ 
„Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“, dies war nur einer der vielen interessanten Buchtitel, die 25 Gästen vorgestellt wurden. Weil es viel akribische Arbeit ist und es nicht jeder machen kann, nahm Christian Strauß als stellvertr. Vorsitzender, in Abwesenheit des erkrankten Vorsitzenden, den o.g. Titel zum Anlass Frau Richter und Frau Overkamp für ihre erneute fabelhafte Auswahl zu danken. Da nun die kalte Jahreszeit ansteht, gab es für unsere Gastgeberinnen einen leckeren Wein, den sie sich bei weiteren guten Büchern zu Gemüte führen können. 
 Unsere gute Tee-Fee Barbara Lensing kam diesmal auch in den Genuss ein Buch vorstellen zu dürfen, an dieser Stelle nochmals Dank für den Einsatz.
Bisquits gab es natürlich auch, diesmal sogar original aus England. Dies war ein Geschenk unserer englischen Freunde, die kurz zuvor bei uns gewesen sind.

 

„German-British-High Tea“ – 27.10.18

„Friends of Bocholt” besuchten Deutsch-Britische Gesellschaft

Der stellvertretende Bürgermeister Reiner Bones (links) und die Vorsitzende der „Friends of Bocholt“ (Rossendale), Ros McDonald (rechts), bei der Rede zur Brexit-Frage am 27. Oktober 2018. (Foto: Stadt Bocholt, Petra Taubach).

Brexit – ein Diskussionsthema zum 35-jährigen Bestehen der beiden Vereine

Er ist immer gegenwärtig: Der Brexit! Der beschlossene Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union war auch Thema beim Besuch von 21 Mitgliedern der „Friends of Bocholt“ aus der englischen Partnerstadt Rossendale. Vom 25.-28. Oktober 2018 waren sie bei den Mitgliedern der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V. zu Gast. Anlass für den jetzigen Besuch war das 35-jährige Bestehen beider Vereine.

Am Samstag, 27. Oktober 2018 trafen rund 90 Mitglieder und Freunde mit den englischen Gästen, um sich zum Thema Brexit auszutauschen. Das Europe-direct Informationszentrum Bocholt hatte dieses Thema eingebracht.

Fakten zum Brexit

Unter der Fragestellung „Hat der Brexit etwas mit unserer deutsch-britischen Städtepartnerschaft zu tun?“ gab der stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende des Ausschusses für Städtepartnerschaften der Stadt Bocholt, Reiner Bones, einen kurzen Überblick über den derzeitigen Stand. Er betonte dabei ausdrücklich, dass es sich beim Brexit um eine „ureigenste Angelegenheit der Menschen in Großbritannien“ handelt. Jedoch darf man unter Freunden, so Bones, das eine oder andere auch einmal offen ansprechen.

Drei Fakten zum Thema Städtepartnerschaft und Brexit

Er beleuchtete in seiner Ansprache auch drei Fakten zu Thema Städtepartnerschaft und Brexit: Zum Ersten – die Städtepartnerschaft Bocholt-Rossendale gab es schon vor dem Bestehen der Europäischen Union – nämlich seit 1952. Zweiter Fakt ist, dass regierungspolitische Entscheidungen in dem einen oder anderen Land bisher keinen Einfluss auf die Entwicklung der Städtepartnerschaft zwischen Bocholt und Rossendale hatten. Als dritten Fakt gab Bones an, dass die Menschen bis heute in die jeweilige Stadt reisen, dort Freunde gefunden haben oder einfach den „British“ bzw. „German way of life“ genießen.

Alles für die deutsch-britische Städtepartnerschaft

„Viele haben dazu beigetragen,“ sagte der stellvertretende Bürgermeister, „diesen langen Weg bis heute zu gehen.“ Er dankte allen, die bis jetzt mit ihrem Engagement zu einer erfolgreichen deutsch-britischen Städtepartnerschaft beigetragen haben. Ein besonderes Beispiel für die deutsch-britischen Beziehungen ist die Zusammenarbeit der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt und der „Friends of Bocholt“ seit 35 Jahren. Viele private Freundschaften sind daraus entstanden, Freud und Leid wurden geteilt, so der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft, Karl Gerd Geßner. Er betonte, dass die beiden Gesellschaften ihren Mitgliedern nicht nur die Kontakte, sondern auch die Kultur, Sprache und Lebensart des jeweiligen anderen Landes vermitteln. „Wir setzen auf Partnerschaft und Freundschaft ohne Grenzen!“, war das Fazit beider Gesellschaften auch über den Breit hinaus.

High Tea nach der Diskussionsrunde

Der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V., Karl Gerd Geßner (links), schneidet mit der Vorsitzenden der „Friends of Bocholt“ (Rossendale), Ros McDonald (rechts) die von Christel Schilderink (Mitte) gebackene Jubiläumstorte zum 35-jährigen Bestehen beider Gesellschaften am 27. Oktober 2018 an. (Foto: Stadt Bocholt, Petra Taubach).

Nach der politisch schwereren Kost freuten sich die Besucherinnen und Besucher auf einen englischen High Tea in der Gaststätte „Zur Glocke“. Zahlreiche Mitglieder der Deutsch-Britischen Gesellschaft hatten gebacken, gebraten und geschmiert, um Köstlichkeiten aus beiden Ländern bei einer guten Tasse englischen Tee zu servieren. Ein Jubiläumskuchen, gebacken von Christel Schilderink, schnitten Geßner und die Vorsitzende der „Friends of Bocholt“, Ros McDonald, an. Das Bocholter Salonorchester begleitete den High Tea mit englischen und deutschen Titeln, die von den Anwesenden begeistert mitgesungen wurden. Am Sonntag, 28. Oktober 2018, flogen die britischen Gäste in ihre Heimat zurück.

Text: Petra Taubach

Neue Bank auf der Rossendalepromenade – 25. – 28.10.18

Neue Bank an der Rossendale-Promenade

Die Vorsitzende der „Friends of Bocholt“ (Rossendale), Ros McDonald (links), enthüllt am 27. Oktober 2018 mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V., Karl Gerd Geßner (rechts), die neue Rossendale-Bank an der Rossendale-Promenade – ein Geschenk zum 35-jährigen Bestehen beider Gesellschaften und der Volksbank eG an die Stadt Bocholt. (Foto: Stadt Bocholt, Petra Taubach).

Deutsch-Britische Gesellschaft und „Friends of Bocholt“ feiern 35-jährigen Bestehen

…und als sich die deutsche und britische Fahne erhoben, sah man die englische Partnerstadt Rossendale! Der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft Bocholt e.V., Karl Gerd Geßner, enthüllte mit der Vorsitzenden der „Friends of Bocholt“, Ros McDonald, am 27. Oktober 2018 die neue Bank. Sie zeigt ein großes Luftbild der englischen Partnerstadt. Die beiden Vereine schenkten diese Bank mit Unterstützung der Volksbank Bocholt eG. zum 35-jährigen Bestehen beider Gesellschaften der Stadt Bocholt.

21 Mitglieder der „Friends of Bocholt“ besuchten vom 25.-28. Oktober 2018 ihre deutsche Partnerstadt. Hier wohnten sie in Gastfamilien und begegneten alten und neuen Freunden.

Leinwandhochzeit nach 35 Jahren

„Früher haben sich Paare von einem Künstler nach 35 Ehejahren auf einer Leinwand verewigen lassen.“, sagte der Vorsitzende der Deutsch-Britischen Gesellschaft e.V., Karl Gerd Geßner nach der Bankenthüllung. „Auf unserer „Bank-Leinwand“ wollten wir die Partnerstadt Rossendale ins Bild setzen.“, erklärte er weiter. So ziert denn auch eine Luftbildaufnahme der englischen Partnerstadt die neue Bank in der Mitte der Rossendale-Promenade. Der Schriftzug „Wir setzen auf Partnerschaft und Freundschaft ohne Grenzen!“ und der Hinweis, dass beide Gesellschaften seit 35 Jahren existieren, ergänzt die Oberfläche. Einige Logos und Fotos aus vergangenen und heutigen Zeiten am Kopfende der Bank lassen die Betrachter neugierig auf die Geschichte der langjährigen Partnerschaft schauen.

Drei Geschenke an der Rossendale-Promenade

Neben der neuen Partnerschaftsbank wurde genau vor 40 Jahren, am 27. Oktober 1978, vom damaligen Bürgermeister Bernhard Demming und einer offiziellen Delegation aus Rossendale die Rossendale-Promenade eingeweiht. Zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im Jahr 2002 schenkte die Deutsch-Britische Gesellschaft Bocholt e.V. der Stadt eine Skulptur, die zwei Puzzleteile zeigt. Sie steht am Beginn der Promenade und symbolisiert, wie Freundschaften und Begegnungen zusammenwachsen – genau wie bei einem Puzzle. Das entsprechende Edelstahl-Pendant wurde ebenfalls im Jahr 2002 in Rossendale im Beisein einer offiziellen Delegation der Stadt Bocholt enthüllt.

Gründung der Städtepartnerschaft im Jahr 1952

Die Städtepartnerschaft Bocholt-Rossendale gründete sich im Jahr 1952. Damals fand der erste Jugendaustausch mit der Reise einer Bocholter Gruppe nach Rawtenstall, das heute zur englischen Partnerstadt Rossendale gehört, statt. „Man braucht nicht 975 Kilometer weit zu fahren, um im Hügelland von Rossendale zu sein.“, so Karl Gerd Geßner bei der Bankeinweihungen. An der Bocholter Aa kann sich jeder nun – gemütlich auf der Bank sitzend – in die englische Partnerstadt träumen. Wer nicht nur träumen, sondern Rossendale selbst einmal sehen möchte, kann das vom 11.-15. Oktober 2019 machen.

Text: Petra Taubach

Zusätzlich gibt es noch ein kurzes Video von Bruno Wansing:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

„Kochen mit Jürgen“ – 24.09.18

„Kochen mit Jürgen“  ab 18 Uhr in der BEW-Küche
Kaiser-Wilhelm-Straße, Bocholt

Die Menüvorschläge unseres Vorstandsmitgliedes Jürgen Taubach scheinen eine „never ending story“ zu sein. In bewährter und bekannter Weise hat er wieder neue interessante Gerichte aus der internationalen und englischen Küche ausgewählt. Gemeinsam werden sie zubereitet.

Wer interessiert ist an diesem Abend, meldet sich umgehend bei Jürgen Taubach, Telefon: 02852/72575;

für die Überweisung des Eigenanteils (15 Euro) wird dort die Bankverbindung angegeben.

Polo-Picknick – 29.07.2018

Polo-Picknick in Münster am 29. Juli 2018

Ausgerüstet mit Picknickkörben und Decken machten sich 20 Mitglieder auf den Weg nach Münster. Ein Handkarren diente dabei auch als Transportmittel für die letzte Etappe.

Schnell waren dort vorhandene Tische mit leckeren Picknickzutaten gedeckt. Mit einem Glas Sekt wurde angestoßen, und das rasante Polospiel konnte beginnen.

Begeistert verfolgten alle dieses harte Spiel, welches von den speziell gezüchteten Polo-Pferden und auch von den Reitern (internationale Besetzung) hohe Präzision und Kondition verlangte. Sehr hilfreich waren die laufenden Informationen (auch in englischer Sprache) des Kommentators zum Spiel und zur Historie.

Fazit: „Tolle Veranstaltung – im nächsten Jahr fahren wir wieder hin!“

Fotos Karl Gerd Geßner

Neue Bürgermeisterin in Rossendale

Neue Bürgermeisterin in Rossendale

Ann Kenyon repräsentiert ein Jahr in der englischen Partnerstadt

Die Stadtverordnete Ann Kenyon ist die neue Bürgermeisterin der Stadt Rossendale. Die dortigen Ratsmitglieder haben Kenyon, Ratsvertreterin des Bezirks „Worsley Ward“, am 18. Mai 2018 gewählt. Sie repräsentiert ein Jahr lang mit Haydon Kenyon, regelmäßiger Begleiter der Bürgermeisterin, die englische Partnerstadt. Mit Ann Kenyon übernimmt auch Susan Kapler die Funktion als „Mayoress“, gleichbedeutend mit der Position der Bürgermeisterin, für die gemeinsames Repräsentationsaufgaben.

Bürgermeister Peter Nebelo gratulierte seiner neuen Rossendaler Amtskollegin. Er übersandte ihr für ein erstes Kennenlernen der deutschen Partnerstadt einen Bocholter Bildband.

Wohltätigkeitsabend der Bürgermeisterin

Ihre erste offizielle Aufgabe fand mit dem Wohltätigkeitsabend der Bürgermeisterin am 15. Juni 2018 im Rossendaler Ortsteil Haslingden statt. Dort treffen sich Bürgerinnen und Bürger, um im Rahmen eines festlichen Abends für Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Die „Dementia Friendly Rossendale“, eine Organisation für an Demenz erkrankte Menschen, steht im Fokus des Spendenabends. Weitere Spendenmittel fließen anderen wohltätigen Einrichtungen zu.

Repräsentationspflichten in der englischen Partnerstadt

In ihrer einjährigen Amtszeit wird die neue Bürgermeisterin mehr als 700 Termine wahrnehmen. Dabei nehmen Altersjubiläen, Eröffnungen und Vereinsjubiläen einen Großteil der repräsentativen Pflichten ein. Noch gibt es keinen Termin, wann sie zum ersten Mal in ihrer neuen Funktion Bocholter kennenlernen wird. Die nächste partnerschaftliche Begegnung ist nämlich vom 15.-21. Juli 2018 in Bocholt. Dort werden fünf Schüler und zwei Lehrer der Haslingden High School am europäischen Jugendcamp „Europa rockt Bocholt – Unsere Stimmen, unsere Stärken, unsere Talente!“ teilnehmen.

EU-Datenschutzverordnung

Auch wir sind von der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung betroffen. Die notwendigen Neuerun­gen und Ergänzungen werden zur Zeit bei uns vorgenommen. Der Vorstand hat sich eine Datenschutz-Ordnung gegeben.
Bei Fragen steht Christian Strauß gerne zur Verfügung.
Mobil: 0151-20148060 oder E-Mail: info@dbg-bocholt.de